Best Practices

Man kann es auch anders machen

Best Practices wörtlich übersetzt hat etwas Ultimatives – als gäbe es keinen besseren Weg. Sinngemäß ins Deutsche übertragen heißt Best Practices: Bewährtes Verfahren.

Die auf dieser Website beschriebenen Ansätze basieren auf Erfahrungswissen, sie haben sich bereits bewährt. Unter normalen Umständen würde der Autor es genauso wieder machen… Dass andere Ansätze besser funktionieren, kann durchaus sein. Bei aller Offenheit für Neues: Bei einem Cut-Over darf es ruhig etwas konservativ zugehen; die hier geschilderten Vorgehensweisen haben bereits gut funktioniert.

Keep it simple

Die hier geschilderten Best Practices wirken simpel? Well, je einfacher das Vorgehensmodell, desto besser kann es allen Beteiligten erklärt werden. Und zumindest große Migrationen sind alles andere als Alltag für die meisten Beteiligten – vom Junior Admin bis zum Vorstand.

Es lohnt also, im Vorfeld Spielregeln zu verabschieden (-> Drehbuch). Im Gegenteil: Unklare Verhältnisse und dadurch zu erwartende Diskussionen über Ablauf und Organisation zur Laufzeit während des Cut-Overs sind einen Eintrag auf der Risikoliste wert.

Aus der Übersichtsperspektive sollte der Ablauf eines Cut-Overs möglichst einfach wirken, technisch kompliziert werden Migrationen von allein.